Sparsam fahren mit Ihrem Kipper oder Schubbodenauflieger: Wie Sie weniger Kraftstoff verbrauchen

Tags:
Kippsattelauflieger Schubbodenauflieger Planet Tips & tricks
Sparsam fahren mit Ihrem Kipper oder Schubbodenauflieger: Wie Sie weniger Kraftstoff verbrauchen

Weltweit erreichen die Kraftstoffpreise ein historisch hohes Niveau. Transportunternehmen suchen eifrig nach Möglichkeiten Kraftstoff zu sparen. All die kleinen Beträge, die eingespart werden, führen zu Einsparungen bei den Kraftstoffkosten und den CO²-Emissionen. Als Fahrer haben Sie den größten Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch. Wir geben Ihnen ein paar praktische Tipps und Tricks, mit denen Sie heute bis zu 25 % Kraftstoff und Emissionen einsparen können, ohne große Investitionen tätigen zu müssen.

Eine Neuentwicklung auf dem Markt sind Achsen, die die Bremskraft über Rekuperation in einen Akku einspeisen und diese Energie nutzen, um den Anhänger anzutreiben. So lässt sich leicht Kraftstoff einsparen. Allerdings müssen wir auch hier einige Vorbehalte anbringen. Derzeit ist die Investitionsrentabilität (ROI) dieser Lösung noch sehr unklar. Auch die Auswirkungen der Batterie auf die Umwelt sind noch fraglich.

       1. Optimieren Sie die Kombination aus Zugmaschine und Anhänger so weit wie möglich

Eine gut konzipierte Zugmaschine und ein gut konzipierter Anhänger sind perfekt auf die zu transportierende Fracht abgestimmt. Denken Sie nicht nur an die ersten Ladungen, für die Sie den Anhänger kaufen, sondern auch daran, wie Sie die Rückfahrten organisieren können. Wenn Sie den Anhänger so flexibel wie möglich halten, können Sie Leerfahrten vermeiden. Ihr STAS-Händler vor Ort hilft Ihnen gerne dabei.

       2. Langsam und gleichmäßig gewinnt das Rennen

Wenn Sie mit langsamer, aber konstanter Geschwindigkeit fahren, verbrauchen Sie so wenig Kraftstoff wie nötig und stoßen so wenig CO² wie möglich aus. Die Lösung: Tempomat und Geschwindigkeitsbegrenzer! Dank dieser Funktionen können Sie ganz einfach Ihre Geschwindigkeit einstellen oder begrenzen und mit einer konstanten Geschwindigkeit fahren.

       3. Passen Sie Ihren Fahrstil an

Konstantes Tempo bedeutet auch, so wenig wie möglich zu beschleunigen und anzuhalten. Versuchen Sie, Gebiete mit vielen Ampeln zu vermeiden (z. B. Innenstädte). Stellen Sie sich auf Ampeln ein. Beschleunigen Sie nicht, um die grüne Ampel zu erreichen, nur um dann auf die Bremse zu treten. Beim Anhalten und Wiederanfahren verbrauchen Sie doppelt so viel Kraftstoff.

Denken Sie daran, langsam zu beschleunigen, eine konstante Geschwindigkeit beizubehalten und so wenig wie möglich zu bremsen und zu beschleunigen. Sie können jedoch nicht ausschließen, dass Sie nie bremsen müssen. Wenn Sie doch bremsen müssen, benutzen Sie so oft wie möglich den Retarder (falls Ihr Fahrzeug über einen solchen verfügt). Auf diese Weise bremsen Sie mehr mit dem Motor und vermeiden den Verschleiß der Bremsscheiben. So sparen Sie Wartungskosten und reduzieren den Feinstaub, der durch den Bremsenverschleiß entsteht. Bremsen Sie so früh wie möglich, damit Sie so viel Abstand wie möglich haben und sanft abbremsen können. Wollen Sie noch tiefer in die Materie einsteigen? Sie können eine Fahrstilanalyse durch eine spezialisierte Partei durchführen lassen.

       4. Schalten Sie den Motor im Stand ab

Bei einigen Unternehmen kann der Leerlauf bis zu 15 % zum Kraftstoffverbrauch beitragen. Halten Sie länger als 30 Sekunden an? Dann lohnt es sich, den Motor komplett abzuschalten und dann wieder anzulassen. Ein längerer Leerlauf hat auch negative Auswirkungen auf den Partikelfilter und den Katalysator. Langfristig kann dies dazu führen, dass die Abgasaufbereitung ineffizient ist und somit mehr Schadstoffe verursacht. Es ist auch möglich, dass das Fahrzeug die Hauptuntersuchung nicht mehr besteht und der Partikelfilter und/oder der Katalysator ausgetauscht werden müssen.

Achten Sie beim Kippen oder Be- und Entladen mit einem Schubbodenanhänger darauf, dass die Motordrehzahl so niedrig wie möglich bleibt. Eine Erhöhung der Motordrehzahl hat leider keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit des Be- und Entladens. Wenn Sie das Druckluftsystem richtig warten, müssen Sie nicht lange auf Druckluft warten und können Leerlauf vermeiden.

       5. Überprüfen Sie den Zustand der Reifen, den Reifendruck und die Achsausrichtung

Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Reifen in optimalem Zustand befinden. Richtig eingestellte Reifen haben einen geringeren Rollwiderstand, was bedeutet, dass weniger Kraftstoff auf der Straße verbraucht wird. Premium-Reifen mit geringem Rollwiderstand sind eine lohnende Investition. Lesen Sie mehr über die TPMS- und TPRS-Systeme, um Ihre Reifen in Top-Zustand zu halten.

Auch die Achsvermessung kann einen großen Einfluss haben. Eine falsche Ausrichtung einer oder mehrerer Achsen führt nicht nur zu einem beschleunigten und ungleichmäßigen Reifenverschleiß, sondern erzeugt auch einen zusätzlichen Rollwiderstand, was bedeutet, dass die Zugmaschine besonders stark arbeiten muss.

       6. Schließen Sie immer das Verkleidungssystem

Schon bei der Montage des Anhängers kann man mit einigen klugen Entscheidungen dafür sorgen, dass Ihr Anhänger so aerodynamisch wie möglich ist. Aber auch nach dem Kauf können Sie Verbesserungen vornehmen: Achten Sie zum Beispiel darauf, dass der Aufbau des Anhängers immer abgedeckt ist. Dadurch wird Ihr Anhänger so aerodynamisch wie möglich, und Sie werden so wenig Luftwiderstand wie möglich erfahren.

Wenn Sie einen Schubbodenauflieger fahren, sollten Sie auch den Dachspoiler des Lkw an die Höhe des Aufliegers anpassen. Ist der Anhänger höher als der Lkw? Dann heben Sie den Dachspoiler an. Wenn nicht, senken Sie ihn ab. Wenn Sie Ihren Anhänger häufig wechseln, ist es besser, einen elektrisch betriebenen Dachspoiler zu wählen.

       7. Klimaanlage und elektronische Geräte

Vielleicht ist es Ihnen nicht bewusst, aber auch Ihre Klimaanlage verbraucht Kraftstoff. Je höher der Temperaturunterschied ist, desto mehr Kraftstoff verbraucht sie. Auch andere Elektrogeräte wie Kühlschrank, Mikrowelle oder Laptop können die Batterie entladen und müssen mit der Lichtmaschine aufgeladen werden, was den Kraftstoffverbrauch ebenfalls erhöht. Versuchen Sie nach Möglichkeit, Ihre Geräte außerhalb der Zugmaschine aufzuladen.

       8. Lassen Sie Ihre Zugsmachine rechtzeitig warten

Es mag bekannt klingen, aber manchmal muss man investieren, um Geld zu sparen. Und das ist hier sicherlich der Fall. Wenn Sie den Lkw und den Auflieger regelmäßig vollständig warten lassen, können Sie den Kraftstoffverbrauch optimieren, das Fahrzeug in perfektem Zustand halten und effizienter und wirtschaftlicher fahren. Ein paar Dinge, auf die Sie achten sollten:

  • Kontrolle der Radlager
  • Reinigung der Dieselpumpe und der Dieseleinspritzdüsen
  • Rechtzeitige Überprüfung der Achsvermessung
  • Kontrolle der Bremsen
     

       9. Gewicht der Ladung

Der letzte Punkt auf der Liste überrascht Sie wahrscheinlich am wenigsten. Das Gewicht der Ladung hat einen großen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch. Überladen Sie also Ihren Anhänger nicht und halten Sie sich an die angegebene Grenze. Wenn Sie die Ladung gleichmäßig auf den gesamten Aufbau verteilen, können Sie auch effizienter fahren.

Möglichst wenig Kraftstoff zu verbrauchen, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Und jeder kann darauf Einfluss nehmen: Der Fahrer, der Hersteller und natürlich auch die Flottenmanager/Einkäufer. Wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt, können wir gemeinsam das beste Ergebnis, d.h. die größte Kraftstoffeinsparung, erzielen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um weitere Tipps & Tricks zu erhalten:

Möchten Sie über aktuelle Neuigkeiten auf dem Laufenden bleiben?
arrow-left settings